*
Menu
Menu
DEFAULT : Wort des Monats September
03.09.2010 19:56 ( 895 x gelesen )

Wort des Monats September 2010

Es war einmal...
Vor langer, langer Zeit existierte eine Insel, auf der alle Gefühle der Menschen lebten: Die gute Laune, Die Traurigkeit, das Wissen... und so wie alle Gefühle, auch die Liebe.
Eines Tages wurde den Gefühlen mitgeteilt, dass die Insel sinken würde. Also bereiteten alle ihre Schiffe vor und verließen die Insel.
Nur die Liebe wollte bis zum letzten Augenblick warten. Bevor die Insel sank, bat die Liebe um Hilfe.
Der Reichtum fuhr auf einem luxuriösen Schiff an der Liebe vorbei. Sie fragte:

 



"Reichtum, kannst du mich mitnehmen?" "Nein ich kann nicht. Auf meinem Schiff habe ich viel Gold und Silber. Da ist kein Platz für dich."
Also fragte die Liebe den Stolz, der auf einem wunderbaren Schiff vorbeikam: "Stolz, ich bitte dich, kannst du mich mitnehmen?", "Liebe, ich kann dich nicht mitnehmen..." antwortete der Stolz, hier ist alles perfekt. Du könntest mein Schiff beschädigen."
Also fragte die Liebe die Traurigkeit, die an ihr vorbei ging: "Traurigkeit, bitte, nimm mich mit", "oh Liebe" sagte die Traurigkeit, "ich bin so traurig, dass ich alleine bleiben muss".
Auch die gute Laune ging an der Liebe vorbei, aber sie war so zufrieden, dass sie nicht hörte, dass die Liebe sie rief.
Plötzlich sagte eine Stimme:
"Komm Liebe, ich nehme dich mit". Es war ein Alter, der sprach. Die Liebe war so dankbar und glücklich, dass sie ganz vergaß, den Alten nach seinem Namen zu fragen. Als sie an Land kamen ging der Alte fort.
Die Liebe bemerkte, dass sie ihm viel schuldete und fragte das Wissen: "Wissen, kannst du mir sagen wer mir geholfen hat?"
"Es war die Zeit" antwortete das Wissen.
"Die Zeit?" fragte die Liebe, "Warum hat die Zeit mir geholfen?"
Und das Wissen antwortete: " Weil nur die Zeit versteht, wie wichtig die Liebe im Leben ist."


Der Seiltänzer

In einer Stadt führte ein Seiltänzer in schwindelnder Höhe seine Kunststücke vor. Zum Schluss die Hauptattraktion: Er schiebt eine Schubkarre über das schwankende Seil. Als er sicher an der anderen Seite angekommen ist, fragt er die Zuschauer, ob sie es ihm zutrauen, die Karre auch wieder zurückzuschieben. Die Menge klatscht begeistert Beifall. Dann fragt er einen einzelnen, der unten am Mast steht: „Sie, trauen Sie es mir auch zu, dass ich die Karre wieder zurückschiebe?" "Aber sicher!" ruft der zurück und klatscht. „Dann", sagt der Akrobat, „dann kommen Sie doch herauf, und steigen Sie ein, dann schiebe ich Sie hinüber"! - Nein, so hatte er es nicht gemeint. Er wollte doch Zuschauer bleiben...




Es ist besser,
in der Nacht ein Lampe anzuzünden,
als die Finsternis zu verfluchen.

Bambara-Sprichwort
 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Impressum_bottomleft

     Sitemap   I   Impressum   I   Datenschutz     

Datum

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail