*
Menu
Menu
DEFAULT : Steh auf und gehÂ’!
03.05.2011 18:00 ( 1225 x gelesen )

Steh auf und geh’!

Eine der schönsten „Mutmachgeschichten“ für gesegnetes und glückendes Leben wird am Ostersonntag erzählt. Sie handelt von Jesus und Maria aus Magdala. Maria sucht einen, den ihre Seele liebt. Jesus hatte ihr Lebensmut zugesprochen, sie aufgerichtet.

Doch der gemeinsame Traum vom gelingenden Dasein in dieser Wirklichkeit, der schien am Karfreitag geplatzt zu sein ...



Maria, so heißt es im Evangelium, sei nach Jesu Tod frühmorgens zu seinem Grab gegangen. Sie sucht den auf, von dem sie das Lieben gelernt hatte. Für sie hatte
das Leben den Sinn verloren. Ihre Trauer und Armut „nötigt“ Christus, sich ihr zu zeigen. Es
wird für Maria d i e große Wende: vom Tod zum Leben, von der Tränenblindheit zu einer neuen Sicht. Sie sieht Jesus, erkennt ihn jedoch nicht.
„Maria”, sagt Jesus. Nur dieses eine Wort öffnet sanft ihr Herz.

Eine der zärtlichsten Stellen im Neuen Testament. „Man sieht nur mit dem Herzen gut“, so sagte es einmal der Schriftsteller Antoine de Saint-Exupéry ...

kompletter Artikel als Download

neue Kirchenzeitung, 24.04.2011



Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Impressum_bottomleft

     Sitemap   I   Impressum   I   Datenschutz     

Datum

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail