*
Menu
Menu
DEFAULT : Schließung abgewendet
05.11.2008 19:56 ( 2099 x gelesen )

Husumer Nachrichten

Schließung abgewendet

[21.10.2004]



Die Zukunft des katholischen Gemeindehauses auf Pellworm ist für ein weiteres Jahr gesichert. Ein Förderverein hat dies durch Engagement und Spenden erreicht. Er arbeitet jetzt weiter an der Verwirklichung der Vision, aus der Einrichtung ein spirituelles Zentrum mit Leuchtturm-Charakter zu schaffen- für alle Glaubensrichtungen.
Pellworm (aco) - Im Frühjahr war der Schock über die drohende Schließung des Momme-Nissen-Hauses, der Außenstelle der katholischen Kirchengemeinde Nordstrand, groß. In diesen Tagen wurde es jedoch amtlich: Dem eigens gegründeten Förderverein "Freunde für das Momme-Nissen-Haus e.V." ist es seit Mai gelungen, mit Spenden, Vereinsbeiträgen und einem Zuschuss der Kommune die Finanzierung des Hauses für 2005 zu sichern.
Er kann sogar auf prominente Unterstützung aus dem Bistum Eichstätt bauen: Bischof Dr. Walter Mixa informierte sich über den Förderverein und das Momme-Nissen-Haus und sagte seine Unterstützung zu.

"Die Profanierung, die Schließung der Seelsorgestelle, ist damit abgewendet", freut sich Matthias Hagenhoff, der sich als Vereinsmitglied engagiert. Bernd Duhn, der Leiter des Erzbischöflichen Amtes in Kiel, bekräftigt: "Es geht uns nicht allein um die Erhaltung des Hauses, wir wollen auch inhaltliche Akzente setzen zusätzlich zu den Gottesdiensten."
Da jetzt die existentielle Sicherheit für ein Jahr erreicht ist, sind die Köpfe frei für die Gestaltung eines kulturellen Programms in Zusammenarbeit mit dem Erzbischöflichen Amt in Kiel und dem katholischen Bildungswerk.
Es soll Menschen aller Glaubensrichtungen ansprechen. "Wir möchten überregionale Größen der theologischen Szene für Pellworm gewinnen", erklärt Matthias Hagenhoff und denkt dabei zum Beispiel an den Benediktinerpater Anselm Grün, der durch Publikationen zur Spiritualität im Alltag und Führungskurse für Manager bekannt geworden ist.
Der finanzielle Rückhalt erhält eine Vision der Fördervereinsmitglieder am Leben: Pellworm mit dem Momme-Nissen-Haus als spiritueller Brennpunkt neben Sylt und St. Peter-Ording, mit einer "Leuchtturm-Funktion".
Michael Schilke erstellte eine sehr schöne Internet-Präsentation, mit der die "Freunde des Momme-Nissen-Hauses" auf ihre Aktivitäten sowie die Geschichte des Gotteshauses aufmerksam machen und eine verstärkte Breitenwirkung erzielen möchten. "Im Fall des Momme-Nissen-Hauses haben sich alle Beteiligten zu Gunsten eines Modells der 'kooperativen Pastoral` mit mehr Dialog entschieden", beschreibt Hagenhoff die Entwicklung des Projekts und betont seinen Optimismus in Zeiten leerer Kassen und begrenzter Möglichkeiten: "Wenn man uns lässt, bleiben wir am Ball."


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Impressum_bottomleft

     Sitemap   I   Impressum   I   Datenschutz     

Datum

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail