*
Menu
Menu
DEFAULT : Ihr Engel
21.02.2014 16:15 ( 1556 x gelesen )

In meinen Augen „Bleibt, ihr Engel, bleibt bei mir“

Von Matthias G.-Hagenhoff, Neue Kirchenzeitung Hamburg, 23.02.2014

Der Priester und Dichter Wilhelm Willms schrieb in einem seiner Gedichte: „Welcher Engel wird uns zeigen, wie das Leben zu bestehn? Welcher Engel schenkt uns Augen, die im Keim die Frucht schon sehn? Wirst du für mich, werd ich für dich der Engel sein? Welcher Engel öffnet Ohren, die Geheimnisse verstehn? Welcher Engel leiht uns Flügel, unsern Himmel einzusehn? Wirst du für mich, werd ich für dich der Engel sein?“



Das Wort „Angelos“ stammt ursprünglich aus dem Altgriechischen und bedeutet „Engel“. Sie sind die „Boten Gottes“. Wie kennen alle Redewendungen wie „Du bist ein Engel“ oder „mit Engelszungen reden“. Sie sind äußerlich nicht verschwunden, doch haben Engel für uns noch eine Botschaft? Nehmen wir sie noch wahr als eine Kraft, die uns auf etwas anderes verweist? Können wir noch glauben, dass Gott uns Engel in unser Leben schickt?

Die Engel in der Bibel kommen, um etwas zu bewirken: sie trösten, mahnen, beschützen, begleiten, verheißen und verändern. Mit dem Kirchenlehrer Augustinus kann man sagen: „Engel“ ist die Bezeichnung für eine Aufgabe, nicht für ein Wesen oder eine Gattung. Nicht ihre Gestalt und ihr Aussehen machen Engel zu „Boten Gottes“, sondern allein ihre Botschaft ...

Download kompletter Artikel >>


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Impressum_bottomleft

     Sitemap   I   Impressum   I   Datenschutz     

Datum

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail