*
Menu
Menu
DEFAULT : Weihnachtsrundbrief 2009
29.11.2009 00:59 ( 3034 x gelesen )

Weihnachtsrundbrief/ Jahresrückblick

Pellworm, 1. Advent 2009

An alle
Mitglieder, Freunde und Unterstützer des Fördervereins
„Freunde des Momme-Nissen-Haus, Pellworm“ e.V.



Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer,
sehr geehrte Damen und Herren!

In Kürze neigt sich wieder ein Jahr seinem Ende zu und die Weihnachtszeit steht vor der Tür.
Auch im abgelaufenen Jahr hat sich unser Förderverein -trotz der dünnen Personaldecke- darum bemüht, das Bewährte in unserer ehrenamtlichen Arbeit kreativ fortzuentwickeln, ohne in der Vergangenheit zu verharren, Neues zu wagen und beständig daran mitzuwirken, eine zukunftsweisende, seelsorgerische Lebensbegleitung für Einheimische und Feriengäste im Rahmen der Tourismusseelsorge zu gestalten.
Unsere Arbeit im Förderverein ist im abgelaufenen Jahr wieder gut voran gekommen. Wir können stolz auf die Leistungen sein, die vollbracht worden sind.

Der Architekt Klaus Dörnen aus Oldenburg in Holstein hat seit April die ehrenamtliche Oberaufsicht für die Sanierung der 14 Fenster im Momme-Nissen-Haus übernommen. Der Förderverein ist froh und dankbar mit Klaus Dörnen einen absoluten Fachmann gefunden zu haben. Er hat sich zuletzt einen Namen als „Dombaumeister“ des Mariendoms in Hamburg gemacht. Die Fenstersanierung des Momme-Nissen-Haus hat mit einer 1. Etappe am 24. Juli.2009 begonnen.

Für die Glasarbeiten konnte der Glasmalermeister Bernhard Loers aus Glückstadt gewonnen werden. Herr Loers wurde dem Förderverein von Herrn Baureferent Thomas Jochem, vom Generalvikariat des Erzbistums Hamburg, empfohlen. Die weiteren Firmen sind der Metallbauer Michael Hansen aus Hattstedt und die Firma Bernhard Volquardsen, Pellworm, für den Ein- und Ausbau.

Nach derzeitigem Stand ist davon auszugehen, dass die Gesamtsumme für die 14 Fenster rund 38.000,00 EURO betragen wird. Der Förderverein wird unter Berücksichtigung aller sonstigen finanziellen Verpflichtungen (und notwendigen Rücklagen) einen Betrag von 24.000,00 EURO sofort bereitstellen können. Das beschlossene Sanierungskonzept sieht vor, dass bis Ostern 2010 sämtliche 14 Fensterrahmen und Schutzgläser erneuert werden. Ebenso sollen alle Kunstglaselemente von der Firma Loers ausgebaut und dann schrittweise instand gesetzt werden. Dabei ist beabsichtigt, die Glasmalereien -als BLEIFELD am Stück- von innen (in einem Messing U-Profil) und mit einer speziellen Hängevorrichtung vor eine vorhandene Schutzglasscheibe zu montieren, damit jederzeit und problemlos eine leichte Pflege oder Demontage der kostbaren Kunstverglasungen im Momme-Nissen-Haus möglich ist.

Wenn alles nach Plan verläuft und noch weitere Spenden (z.B. über die sogenannte „Fensterpatenschaften“) akquiriert werden können, dann dürfte die Sanierung der wertvollen Fenster im Laufe des nächsten Jahres im Wesentlichen abgeschlossen werden. Ihre Spendenbereitschaft und Ihr Vertrauen ist uns auch zukünftig Verpflichtung und Ansporn zugleich, unser Engagement bestmöglich für das Momme-Nissen-Haus einzusetzen.

Dieser Sendung liegt ein Flyer bei, aus dem Sie weitere Informationen über die sogenannte „Fenster-Patenschaft“ entnehmen können. Denn die hochherzigen Spenden von Privatpersonen und Firmen sind für unsere ehrenamtliche Arbeit weiterhin unverzichtbar! Ihnen allen gebührt unser ganz besonderer Dank. Deo gratias!
Wie immer erhalten Sie zusätzliche Informationen, Bilder zum Stand der Fenstersanierung auf unserer sehr gut besuchten Internetseite www.momme-nissen-haus.de.

Ende Dezember 2009 werden die Thuiner Franziskannerinnen die Gemeinde St. Knud endgültig verlassen. Damit geht eine Ära zu Ende, die auch Änderungen für uns zur Folge haben.
Am 19. August dieses Jahres besuchte zum ersten Mal Dechant Manfred Gehrmann mit Pfr. Mirko Zawiasa -im Rahmen der Gemeinde-Visitation- die Insel Pellworm. Sie erkundigten sich über den Stand der Renovierungsarbeiten der Kirchenfenster und über die Zukunftspläne des Momme-Nissen-Hauses. Dabei wurde auch über die künftigen Veränderungen im Kirchenbüro auf Nordstrand gesprochen und die unmittelbaren Auswirkungen für unsere Seelsorgestation. Wir sind in enger Abstimmung mit dem Dechanten und Pfr. Zawiasa übereingekommen, dass der Förderverein in Zukunft die Organisation der Priesterversorgung für das Momme-Nissen-Haus auf Pellworm mit den zuständigen Ansprechpartnern auf der Bistumsebene und Pfarrer Zawiasa selbst organisieren darf.

Die Anmeldungen erfolgen demzufolge direkt bei der Küsterin und Schriftführerin unseres Vorstands, Frau Rahn (T 04844-688), und nicht mehr über das Kirchenbüro Nordstrand. Mit einem sehr guten Gesamteindruck verließen Dechant Manfred Gehrmann und Pfr. Zawiasa Pellworm. Zuvor hatten sie noch die Gelegenheit, die anderen Pellwormer Kirchen zu besichtigen, und zwar unter sachkundiger Führung der evangelischen Pastorin Susanne Büstrin da Costa. Für das lebendige und herzliche ökumenische Miteinander vor Ort, möchte sich der Förderverein an dieser Stelle ausdrücklich bei Frau Pastorin Susanne Büstrin da Costa und der evangelischen Kirchengemeinde bedanken.

Für das Jahr 2010 sind die Gästeappartements für Ferienpriester im „Momme-Nissen-Haus“ in den Monaten Juli, August und September erfreulicherweise schon jetzt komplett ausgebucht. Dazu kommt der halbe Juni. Für das Jahr 2011 liegen ebenfalls erste Anmeldungen vor. Für die Osterzeit 2010 suchen wir noch einen Priester!
Allen Gastpriestern und guten Ferien-Hirten, die in diesem Priester-Jahr (im Jahr des 150. Todestages von Jean-Baptiste Marie Vianney, des Pfarrers von Ars,) die Hl. Messe mit der ortsansässigen Inselgemeinde und den Feriengästen gefeiert haben, möchten wir ganz herzlich ein „Vergelt's Gott“ zurufen. Ihr priesterliches Wirken ist uns eine unschätzbare und kostbare Hilfe! S i e handeln „in persona Christi“. S i e bringen, am dichtesten in jeder Feier der Eucharistie, -durch I h r e Person- die Person JESU CHRISTI zum Klingen - und zwar zum Segen und Heil der Einheimischen und Gäste auf Pellworm. Wir bedürfen Ihres priesterlichen missionarischen Hirtendienstes!

Auch im weltlichen Bereich ist der Förderverein im abgelaufenen Jahr „zu neuen Ufern“ aufgebrochen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Unter dem Motto „Sport und Kirche“ konnten die „Freunde des Momme-Nissen-Hauses“ ganz entscheidend bei der Verwirklichung des ersten „Pellworm Masters Cup“ mitwirken. Auf der Insel Pellworm ist der Fußballsport ein sehr wichtiger sinnstiftender Bestandteil der Jugendarbeit. Über 50 Prozent der Kinder und Jugendlichen (Mädchen und Jungen) sind der Faszination des runden Leders erlegen und spielen aktiv Fußball. Tendenz steigend. Am 23. Mai 2009 fand zum 1. Mal ein erstklassig besetztes Fußball-Feldturnier für Junioren–Mannschaften auf der Sportanlage des TSV Pellworm statt. Bei schönstem Fußballwetter gab es sehr faire Spiele zwischen den Jugend-Mannschaften von Borussia Dortmund, Werder Bremen, dem HSV und dem TSV Pellworm. „Fußball-Paten“ dieses Jugend-Turniers waren Uwe Seeler, Torsten Frings und Norbert Dickel.
Der Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen, und nicht zuletzt unser stets Mut machende Erzbischof, Dr. WERNER THISSEN, hatten eindrucksvolle Grußworte entrichtet. Dafür möchte sich der Vorstand des Fördervereins ganz herzlich bedanken.
Der 2.„Pellworm Masters Cup“ findet am Pfingstsonntag 2010 statt. Mit den Nachwuchsmannschaften von Borussia Dortmund, dem Hamburger SV, VFL Wolfsburg und Hannover 96 schicken gleich vier prominente deutsche Bundesligisten ihre besten Nachwuchsteams an den Start. Motto des „Pellworm Masters Cup“: Der Fußballsport überwindet Insel-Grenzen und baut Brücken zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Hautfarbe, Sprache, Kultur und ist somit ein wichtiges Begegnungsfeld für junge Sportler, Einheimische und Gäste von nah und fern. Bei diesem Fußballvolksfest wird unser Förderverein auch im nächsten Jahr mit einem Infostand in Koproduktion mit der Kurverwaltung vertreten sein und somit in eigener Sache und für die Fenstersanierung im Momme-Nissen-Haus werben. Über diese - im „weltlichen“ Bereich angesiedelte - Sportveranstaltung können die „Freunde des Momme-Nissen-Hauses“ ihren aktiven Beitrag leisten und zugleich mit den politischen Entscheidungsträgern auf der Insel Pellworm erfolgreich kooperieren. Auf diese Weise entsteht eine neue Dynamik der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem Bürgermeister, den kommunalen Gemeindevertretern und der katholischen Kirche vor Ort, was für die zukünftige Unterstützung unserer Seelsorgestation und unseres christlich-kulturellen Zentrums sowie für die verschiedenen, in Planung befindlichen Projekte von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist.

Zahlreiche Teilnehmer haben auch in diesem Jahr den fest etablierten Frühschoppen nach den Gottesdiensten zum Anlass genommen, Kontakte zu knüpfen und Gespräche mit Mitgliedern des Fördervereins zu führen. Wir danken für die gute und positive Resonanz!
Auf der Mitgliederversammlung am 11. September 2009 hat es ein erneutes Revirement im Vorstand des Fördervereins gegeben. Herr Thomas Trögel wurde verabschiedet- und durch die Wahl von Herrn Matthias G. Hagenhoff zum 2. Vorsitzenden - ersetzt.

Für das nächste Jahr haben wir wieder sehr schöne Veranstaltungen geplant, die wir Ihnen mit diesem Weihnachtsgruß auszugsweise ankündigen. Pater ANSELM GRÜN hat seinen 4. Vortrag auf Pellworm für den 30. Juli 2010 bestätigt. Für sein bisher gezeigtes Engagement möchte sich der Förderverein ganz herzlich bedanken. Der Harfenist Thomas Breckheimer und die Flötistin Elke Martens geben am 31.Juli ein weiteres Konzert im Momme-Nissen-Haus („von keltischer Musik über Klassik bis Tango“). Unser traditionelles Sommerfest mit einem facettenreichen Programm findet am 08. August 2010 statt.

Alles bisher Erreichte ist vorläufig, und nichts soll den Anschein erwecken, dass schon alles getan wäre. Aus seinem Leben kann man immer mehr machen, wenn man sich für eine s i n n-volle „Sache“ und im Geiste des Leitspruches des Hl. Ignatius von Loyola -„Omnia ad maiorem Dei gloriam“ (alles zur größeren Ehre Gottes) - einsetzt, und zwar mit Leidenschaft und Begeisterung. Das ist und bleibt der besondere Anspruch des Fördervereins „Freunde des Momme-Nissen-Hauses“. Wir wollen uns der Herausforderung auch im Jahr 2010 stellen und – mit Gottes Hilfe - unsere katholische Seelsorgestation als Ort der Begegnung und Besinnung in der Diaspora weiterentwickeln („Leuchtturm des Glaubens“) sowie das Andenken an den Dominikanerpater und Kunstmaler Benedikt Momme Nissen pflegen. Wir danken allen Menschen, die sich aktiv, ideell und finanziell für dieses Anliegen gerade in der heutigen, krisengeschüttelten Zeit einsetzen und damit ein starkes, ermutigendes Zeichen der Hoffnung geben!
Wir wünschen Ihnen allen, Ihren Familien und Freunden eine besinnliche Adventszeit, ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und vor allem Gottes Segen für das Jahr 2010!

Der gesamte Vorstand grüßt Sie herzlich von der Insel Pellworm mit den Worten
„Pax et Gaudium!“


SEGENSBITTE FÜR DAS JAHR 2010
(nach einem alten irischen Segen)
HERR,
erfülle mich mit Deiner Liebe
und mein Herz mit Freude,
meinen Verstand mit klaren Gedanken,
meine Augen mit Lachen,
meine Ohren mit Musik,
meine Nase mit Wohlgeruch,
meinen Mund mit Frohsinn,
meine Hände mit Zärtlichkeit,
meine Arme mit Kraft,
meine Beine mit Schwung,
meine Füße mit Tanz,
meinen ganzen Leib mit Wohlbehagen.
Vor allem Unheil bewahre mich;
auf allen meinen Wegen führe mich,
mit Deinem Segen umfange mich.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Impressum_bottomleft

     Sitemap   I   Impressum   I   Datenschutz     

Datum

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail