*
Menu
Menu
DEFAULT : Wort des Monats Februar 2010
01.03.2010 17:12 ( 1148 x gelesen )

Wort des Monats Februar 2010

Das Leben - Atem Gottes in uns
Von Pierre Stutz

„Das Leben ist das, was passiert, während wir mit anderem beschäftigt sind.“
(John Lennon)

„Es gibt keine echte Begegnung ohne Zwischenraum.“
(Martin Buber)
 

Momme-Nissen-Haus Pellworm



„Das Leben ist das, was passiert, während wir mit anderem beschäftigt sind“, schreibt John Lennon. Ich liebe diesen Satz. Er eröffnet mir einen weiten Raum, um zu mir selbst zu erwachen. Mitten in meinen alltäglichen Aufgaben und Sorgen werde ich auferweckt zur Lebendigkeit: Ganz unscheinbar, in einem Nebensatz; ganz überraschend durch eine Geste, die viel bei mir auslöst; ganz unerwartet durch eine Traumsequenz, die mich hellhörig werden lässt; ganz kraftvoll durch ein Gedicht, eine Filmszene, die mich im Innersten anrühren. Ich bin zutiefst dankbar für all die kurzen, dichten Momente in meinem Leben, in denen ich in großer Klarheit erfahre, was mich unmittelbar angeht, was ansteht und angegangen werden möchte.

Auch in meiner spirituellen Begleitung von Menschen achte ich darum auf Zwischenräume, in denen Worte nachklingen können, jene kostbaren kleinen Schweigemomente.

„Es gibt keine echte Begegnung ohne Zwischenraum“, sagt Martin Buber. Ich bin bewegt von jenen Zwischenhalten, in denen durch die Stille und die Leere die ganze Fülle eines Gedankens aufscheint, damit er behutsam-bestimmt ins eigene Leben hineingewoben werden kann. Bestärkend ist die Erfahrung, dass sich diese Klarheit nicht nur durch einen Leidensdruck äußern muss, sondern auch durch die Kraft der Liebe, die uns verwandeln kann.
Das Leben, der Atem Gottes in uns, ist stärker als all die einengenden Lebensmuster, die uns gefangen halten wollen in der Selbstentfremdung, die uns nicht nur von uns selbst entfremdet, sondern auch von den andern und vom tiefsten Hoffnungsgrund in uns. Wir dürfen vertrauen, dass mitten in unserem alltäglichen Tun die Auferstehungskraft durchbricht und uns erlöst zu einem befreiten Dasein; nicht ein- für allemal, sondern immer wieder neu.


Pierre Stutz ist ein Schweizer katholischer Theologe und Autor. 1994 initiiert er zusammen mit den Frères des Écoles Chrétiennes von Fontaine-André in der Nähe von Neuchâtel ein "offenes Kloster", eine Gemeinschaft von Frauen und Männern, auch verheirateten, die miteinander eine Spiritualität im Alltag suchen und leben.


Die meisten Menschen
ahnen nicht, was Gott
aus ihnen machen könnte,
wenn sie sich Ihm nur zur
Verfügung stellen würden.

Ignatius von Loyola


Der Stern am Firmament deines Herzens ist ein Bild für die Sehnsucht, die dich treibt. Trau deiner Sehnsucht, folge ihr bis an den äußersten Rand.

Pater Anselm Grün


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Impressum_bottomleft

     Sitemap   I   Impressum   I   Datenschutz     

Datum

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail